Kondensstreifen oder Chemtrails – Fiktion oder Realität?

Spread the love

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage „sind Chemtrails bzw. Kondensstreifen ein künstlich herbeigeführtes Phänomen“ oder nicht. Hierzu wird dieser Artikel Denkanstöße liefern und Wirtschaftlichkeit von Fluglinien sowie Kosten und wissenschaftliche Fakten gegenüberstellen und einen Einblick auf die Luft- und Raumfahrtentwicklung der letzten 100 Jahre geben. Eine endgültige Antwort behalten wir dabei dem Leser vor, der die Analyse mithilfe genannter Fakten selbst durchführen muss.

Kosten & Gewinne

Boeing 737-700 costs US$3,958.00 per flight hour, which its average speed in the first hour of flight is 720 km/h. About $4,000 every 720 km. A Boeing 747-8i or Airbus A380, cost around 30% less per flight hour, but fly longer haul routes.

$4,000.00 / 120 passengers = $33.33 per passenger flight hour.

Ein Flug von Berlin nach New York (6.465 km) kostet demnach:
6465 / 720 ~ 9 Stunden
~9 * 33,33 = 299,28 $

Die günstigsten Angebote für Flüge dieser Art belaufen sich auf 300 – 350 $ (je nach Airline und Abflugzeitpunkt). Hierbei ist die Zeit für Start und Landung und Verzögerungen sowie mögliche Einbußen im Falle einer nicht vollen Auslastung des Fluges nicht berücksichtigt. Man erkennt also schnell, dass dieser Betrag sehr eng kalkuliert ist und womöglich die Kosten nicht durch die Passagiere gedeckt werden können. Hinzu kommen mögliche Zusatzeinnahmen durch das bekannte Klassensystem (First Class, Business) und Einnahmen durch Luftfracht.

Am Beispiel der Lufthansa sehen wir, dass der Gewinn im Verhältnis zum Umsatz eher knapp gehalten ist: Dieser lag im Jahr 2016 bei 1,8 zu 31,7 Mrd. Euro (5,7%). Und das ist auch schon der Rekordwert, den Lufthansa je erzielen konnte. Bei Billiganbietern wie Ryan Air sieht es deutlich schlechter aus: Diese erzielten im Jahr 2013 gar einen Verlust i.H.v. 35 Mio. Euro bei 964 Mio. Euro Umsatz.

Kondensstreifen

Mit diesen Informationen im Hinterkopf widmen wir uns nun der Frage ob Chemtrails tatsächlich Kondensstreifen sind oder eben nicht. Dafür müssen wir natürlich wissen wie Kondensstreifen entstehen:

Kondensstreifen oder Homomutatus[1] sind lange und dünne künstliche Wolken, die insbesondere im Gefolge von Luftfahrzeugen durch Wasserdampf und sonstige Abgase sowie durch Unterdruck entstehen können.[2] Sie sind insbesondere typisch und dauerhaft für Flughöhen oberhalb von etwa 8 km, wenn wasserdampf- und rußhaltige Triebwerksabgase auf relativ kalte Luft treffen. Sie können in ansonsten wolkenfreien Gebieten ent- und fortbestehen, wenn für eine natürliche Wolkenbildung Kondensationskeime fehlen. Sie zählen zur Gruppe der Cirren und stellen auch eine wichtige Klasse anthropogener Wolken dar. In feuchter Luft können sie auch in niedrigeren Höhen auftreten. Dort können sie statt aus Eiskristallen auch aus Tröpfchen bestehen.

Kurz gesagt: Kondensstreifen entstehen in großer Höhe in Kombination von Kälte, Wasser und Abgasen. Die Abgasemmision hat sich in den letzten Jahrzehnten stark vermindert. Einige der ersten Aufnahmen, die im Internet zu finden sind, müssten demnach stärkere Ausprägungen dieser Kondensstreifen darstellen. Hier sind ein paar Videos, die das Gegenteil belegen:

Selbst in diesem älteren Video einer Concorde, die mit hoher Geschwindigkeit reist und demnach deutlich mehr Abgase ausstoßen sollte, sind keinerlei Kondensstreifen zu sehen.

Die Theorie der Erderwärmung und eines Schutzschildes

Eine in der Wissenschaft bereits breit diskutierte Theorie liefert den einzigen Grund für Chemtrails. Entgegen einiger unbegründeter Meinungen die Regierungen würden die Bevölkerung absichtlich vergiften oder gar Stoffe in die Atmosphäre leiten, die sie verdummen lässt und so leichter kontrollierbar macht, ist dies die einzige Erklärung, die möglicherweise der Tatsache entsprechen könnte.

Here is the plan. Customize several Gulfstream business jets with military engines and with equipment to produce and disperse fine droplets of sulfuric acid. Fly the jets up around 20 kilometers—significantly higher than the cruising altitude for a commercial jetliner but still well within their range. At that altitude in the tropics, the aircraft are in the lower stratosphere. The planes spray the sulfuric acid, carefully controlling the rate of its release.

Es ist also bereits anerkannte Theorie, dass ein Einführen von Gasen in die Erdatmosphäre als Schutzschild vor Sonnenstrahlung und deren „Zurückspiegeln“ ins Weltall einen maßgeblichen Anteil zum Schutz vor Erdwärmung durch CO2-Ausstoß, aber auch gängige Temperaturschwankungen durch abflachende Eiszeiten etc. haben könnte.

So gesehen sind die einzigen Fragen, die bleiben:

  • Ist dies nur graue Theorie oder wird es bereits betrieben?
  • Falls ja, warum wird es der Bevölkerung vorenthalten?
  • Was wären die Auswirkungen eines solchen Stoffes, insbesondere dann, wenn dieser zu Boden sinkt und ins Grundwasser sickert?

Was meinen Sie? Sind es nur wilde Spekulationen von sogenannten Verschwörungstheoretikern und Aluhutträgern oder könnte was dran sein an einer der größten Verschwörungstheorien aller Zeiten?

„Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, dass er sie einfach nicht fassen kann.“
J. Edgar Hoover

Quellen
quora (https://www.quora.com/How-much-does-a-typical-flight-cost-an-airline)
heute (http://www.heute.de/jahresbilanz-lufthansa-mit-rekordgewinn-46771730.html)
manager-magazin (http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/quartalszahlen-preiskampf-bringt-ryanair-in-turbulenzen-a-950822.html)
wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Kondensstreifen)
Technology Review (https://www.technologyreview.com/s/511016/a-cheap-and-easy-plan-to-stop-global-warming/)

2 Gedanken zu „Kondensstreifen oder Chemtrails – Fiktion oder Realität?“

  1. Am Himmel werden diverse Interessen durchgesetzt, auch solche, die eigentlich seit 1978 durch die UN #ENMOD Konvention verboten sind – allerdings von Israel und Frankreich nicht anerkannt. Es gab also vor 40 Jahren bereits begründeten Anlass, z.B. Wettermanipulation als Waffe zu verbieten. Heute drehen die Chinesen und Saudis relativ offen am Wetter, die Deutschen sind führend, überall wo es um Klima und Wetter geht, wurden aber mehrmals von der EU ermahnt, wenigstens die bereits beschlossenen Maßnahmen zum #Klimaschutz auszuführen. Auch der Klima-Weltmeister China bekommt seine Umweltprobleme nicht in den Griff. Die USA wollten bis 2025 das Wetter beherrschen, sind jedoch selbst von großen Wetterkatastrophen betroffen, die sie regelmäßig heimsuchen.

    Weil die Klimaziele nicht einzuhalten sind, werden nun Prof. David Keith und die Royal Society mit dem Ausbringen von Nanopartikeln und Aerosolen in der Stratosphäre beginnen, wie etwa der GUARDIAN berichtete. Die deutsche Bevölkerung wird zu dem Thema „dumm“ gehalten, um etwaige Proteste gegen einen gedimmten Himmel zu vermeiden.

    Per kostenloser Flightradar-App kann man schön dokumentieren, auf welcher Flughöhe und von welchen Airlines besonders persistente kilometerlange Trails gezogen werden. Laut Umweltbundesamt waren vor Jahren bereits 7% des weltweiten Himmels ständig mit flugzeuginduzierten Zirren bedeckt. Bald haben wir 4 Milliarden Passagiere weltweit, die in wenigen Jahren bei 7 Milliarden liegen sollen. Die künstliche Homomutatus-Bewölkung, die etwa über Berlin ekelhaft ist, trägt also eindeutig zur Erderwärmung bei – nicht zur Abkühlung. Aktivisten, die dazu jahrelang recherchieren, sprechen von #Watergrabbing, was nochmal eine ganz neue „Verwendung“ der künstlichen Wolken andeutet.

    Seit Jahren wird weltweit dezentral an dem Thema recherchiert, ähnlich wie zu den #Panamapapers. Eigentlich sollen die Ergebnisse im Herbst veröffentlicht werden, wobei momentan hart diskutiert wird, ob man überhaupt an die Öffentlichkeit gehen kann. Denn offenbar wurde das Tor zur Hölle weit aufgetan, wie es bei der Eröffnung des Gotthardt-Tunnels so beeindruckend vorgeführt wurde. Das ist alles nicht lustig, hat nichts mit „Aluhut“ zu tun, auch wenn die Low-Cost-Airlines in ihren #Slurry-Kerosin-Additiven zur Leistungssteigerung der Triebwerke Aluminium einsetzen.

    1. Hallo,
      vielen Dank für Ihren sehr ausführlichen Beitrag. Dass Wettermanipulation längst möglich ist und dies z.B. vor größeren Events verwendet wird, ist längst klar. Inwieweit diese ganze Entwicklung schädlich ist, werden wohl erst die nächsten Jahre und Jahrzehnte zeigen.
      Wir halten es aber für absurd zu glauben, dass dort nicht zumindest intensiv geforscht wird, da eine weitere Aufheizung des Planeten nicht nur für Holland und ein paar Inseln eine Rolle spielen wird, sondern mindestens 80% der Erdbevölkerung und ein Großteil der Tiere und sicherlich auch ein paar Pflanzen darunter leiden werden (Hungersnöte, Vergrößerung der Wüsten, mehr Tornados / Orkane / Taifune und Hurricanes, …).

      Insofern ist es schade, dass dies nicht offen kommuniziert wird und man hier ohne längere weltweite Forschung einfach am Ökosystem „herumpfuscht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.