Warum wird die Existenz Außerirdischer verschwiegen?

Wenn man sich mit der Thematik von außerirdischem Leben beschäftigt gibt es in der Geschichte der Menschheit zahlreiche unerklärliche Vorkommnisse. Angefangen bei einem antiken Gemälde, das ein Raumschiff enthält, über den Bau der Pyramiden, die Mayas bis hin zu Roswell, einer Kleinstadt in den USA, die Schauplatz des bekanntestesten Absturzes eines UFOs gewesen sein soll.

Aber auch auf aktuelleren Aufnahmen der NASA sind immer wieder erstaunliche Entdeckungen zu machen:

Selbst die US Navy hat bereits ein bestätigtes Video über UFOs veröffentlicht:

Häufig werden diese Entdeckungen unbekannter Flugobjekte dann aber mit gängigen Phänomenen wie Wetterballons, Spiegelungen oder Sonnenwinden erklärt. Warum traut sich also niemand, außer der ehemalige kanadische Premierminister Paul Heyller, die Existenz von Außerirdischen zu bestätigen?

Oft wird in Film- und Fernsehen die Theorie angeführt, dass die Menschheit nicht bereit dazu sei dieses Wissen zu erlangen. Bei den zahlreichen Videos im Netz und mannigfaltiger Literatur und weiteren Beweisen zu dem Thema scheint dies aber nicht der Fall zu sein. Ein Kollaps des Lebens und der Wirtschaft durch die pure Bestätigung, dass wir nicht allein im Universum sind? So ist es doch bereits wissenschaftlicher Konsens, dass wir bei den aberbillionen Planeten im Universum sehr wahrscheinlich nicht die einzige intelligente Spezies sind.

Was also versucht man zu verbergen?

Gehen wir einmal davon aus, dass Aliens um uns zu besuchen mit Überlichtgeschwindigkeit reisen müssten, da sie sehr wahrscheinlich weit entfernt von unserem Planeten existieren. Zudem nehmen wir einmal an, dass die theoretische Möglichkeit von Zeitreisen existiert wie man es in der theoretischen Physik zur Zeit annimmt. Könnte es dann nicht sein, dass zum Beispiel der Absturz in Roswell nicht extraterrestrischer, sondern extratemporärer Natur war? Also, dass sich in der Zukunft Menschen auf den Weg in die Vergangenheit gemacht haben, um historische Daten in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg und zu Beginn des Atom- sowie Weltraumzeitalters (beides epochale Zeitpunkte in der menschlichen Geschichte) zu erlangen.

Wenn also zumindest ein Teil dieser UFO Sichtungen in Wirklichkeit Zeitreisende der Erde gewesen sind, ergibt sich ein anderes Bild für das Verschweigen der Regierungen. Wenn nämlich nachgewiesen würde, dass Zeitreisende existent sind, könnte man sehr wohl von einem wirtschaftlichen Kollaps – vor allem an den Börsenmärkten der Welt – ausgehen.

Hat man also englische Schriftzeichen auf oder in den abgestürzten Flugobjekten in Roswell gefunden? Oder glauben Sie, dass es weder Zeitreisende noch Außerirdische gibt? Wie erklärt man sich diese Phänomene wie zum Beispiel den Black Knight Satelitten, der seit 13.000 Jahren die Erde umkreist?

Wer nicht an außerirdisches Leben glaubt, der darf das natürlich. Aber egal, ob wir je Kontakt damit haben werden – rein statistisch sind – waren – werden sie da DRAUSSEN!

Wolfgang J. Reus